dk  gb  d   linkin facebook youyube

Pehama Productions A/S
 stellt auf der Automatik 2016 aus

Sie finden uns auf dem Stand des Technologischen Instituts, STAND 1572, wo wir die neueste Generation des Schraubroboters präsentieren.

Schraubroboter mit neuer Kamera beäugt neue Anwendungsmöglichkeiten

Automatik wird vom 13. bis zum 15. September 2016 zum siebten Mal in der Brøndby-Halle abgehalten. Hierzu bringt das Zentrum für Robotertechnologie des Technologischen Instituts eine Weiterentwicklung des Schraubroboters mit, den sie in Zusammenarbeit mit Pehama Productions für die Roboterarmproduktion von Universal Robots gebaut haben.

„Es geht um eine Aktualisierung der Roboter, die seit einem halben Jahr in der Produktion von Universal Robots laufen, da wir die Lasersensoren durch eine Kamera ersetzen, die das Erkennen von Schraublöchern generischer machen“, sagt der fachliche Leiter Søren Peter Johansen vom Technologischen Institut und fährt fort:

„Am Anfang konnten wir nur die Schraublöcher finden, von denen wir ungefähr wussten, wo sie waren. Mit einer Kamera können wir jetzt an jedem beliebigen Produkt Schraublöcher lokalisieren. Das eröffnet eine Menge Möglichkeiten für Schraublösungen, die damit auch von vielen anderen Unternehmen angewandt werden können, auch in kleinen Auftragsgrößen.“

LESEN SIE AUCH: Roboter bauen Roboter: Sehen Sie sich eine neue, interessante Automatisierungslösung bei Universal Robots an

Der neu entwickelte Roboter, den man auf der Automatik-Messe in Aktion erleben kann, ist bereits produktionsbereit und wird direkt zur Produktion von Universal Robots in Odense gefahren, sobald die Lampen in der Brøndby-Halle erloschen sind.

„Wir sind im Dialog mit sehr vielen Kunden, die an einer Lösung interessiert sind, die der bei Universal Robots gesehenen ähnelt. Mit der neu integrierten Kamera können wir diesem Interesse nun entgegenkommen“, sagt Verkaufsleiter Frank Damkjær von Pehama Productions.

Der neu entwickelte Schraubroboter gilt auch als etwas Neues und verwendet die UR+ Technologie, die die Integration anderer Technologien, wie z. B. Roboter, Vision, Greifer und bald Schraubausrüstungen, erleichtert. Man kann damit alles auf einer Einheit instruieren.

Kommen Sie zum Stand 1572 in der Brøndby-Halle und schauen Sie dem Schraubroboter in die Augen, während Sie sich darüber unterhalten, wie man die Schraublösung für Ihre Produkte einsetzen kann.

Im obigen Video sehen Sie einen kurzen Teaser für den weiterentwickelten Schraubroboter, in dem Søren Peter Johansen seine Finger ins Spiel bringt.